Wildpflanzen

Diese Bücher über Wildpflanzen habe ich in meinem Bücherregal – zu jedem Buch gibt es einen kurzen Kommentar, was ich daran mag oder nicht mag.

Enzyklopädie Essbare Wildpflanzen  Cover Enzyklopädie Essbare Pflanzen

Für mich DAS Standardwerk über essbare Wildpflanzen (und giftige Doppelgänger). Mit genauen Bestimmungshilfen, Zeichnungen auf fast 700 Seiten. Sinnvoll gegliedert und mit Tips wann und wie gesammelt werden sollte. Außerdem gespickt mit Infos zu Inhaltsstoffen, zum Geschmack und wie man welche Pflanzenteile in der Küche verwenden kann. Da es so groß und unhandlich (zumindest für unterwegs) ist, ist es eher als Nachschlagewerk für Zuhause geeignet. Dieses Buch richtet sich an alle Naturinteressierten, nicht nur an Rohköstler.

 

 

Grundkurs Pflanzenbestimmung Rita Lueder Grundkurs Pflanzenbestimmung

Dieses Buch begleitet mich seit Anfang meines Studiums und ich nutze es nach wie vor gerne. Es basiert auf der -besonders für “Anfänger”- schwierig anzuwendenden Systematik des Bestimmungsliteratur-Klassikers Schmeil-Fitschen. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet und man spürt, dass die Autorin viel Erfahrung darin hat, Laien die botanischen Feinheiten näher zu bringen. Es gibt Fotos und Zeichnungen der wichtigen Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmale, und die Pflanzenfamilien werden eingängig und anschaulich vorgestellt. Hier geht es in erster Linie um einen Überblick über das heimische Pflanzenreich und weniger um das Thema Ernährung. Mein Tip für Menschen, die ein einfach zu nutzendes Nachschlagewerk für draußen möchten. Denn wir möchten ja nicht nur das essbare Grün erkennen, sondern auch die Pflanzen, die “nur” Augenweiden sind.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken