Alle Artikel in: Allgemein

Rohkost für Kinder

7 Tips für Rohkost mit Kindern

“Wie macht ihr denn das mit der Rohkost?” Besonders von anderen Eltern werde ich immer mal wieder gefragt, wie ich meinem Sohn die Rohkost schmackhaft mache. Für uns funktioniert das recht einfach, weil mein Sohn Essen grundsätzlich liebt und deswegen auch schon immer Lust hatte, Neues zu probieren. Meistens schmeckt ihm, was wir essen. Falls er es nicht mag, muss er es natürlich auch nicht essen. Ich weiß, dass das für andere Kinder schwieriger sein kann, und dir als Vater oder Mutter mehr Geduld und Ideenreichtum abverlangen, um den Gemüse- oder Rohkostanteil zu erhöhen. Wenn das auf euch zutrifft, möchte ich dir Mut machen: es gibt unzählige Möglichkeiten, wie Rohkost für Kinder interessanter werden kann. Und wie du den Wandel in eurer Ernährung angenehm gestalten kannst und dein(e) Kind(er) mit ins Boot holst. 1. Vorbild sein Kinder machen nach, was die Erwachsenen tun. Klare Sache also, dass der wichtigste Tip das Vorleben ist. Gerade in der Anfangsphase einer Umstellung ist es wichtig, dass du konsequent bleibst. Beispielsweise bei deinem Frühstücks-Smoothie. Egal, was deine Familie anfangs …

Ist Rohkost teuer? 9 Tips zum Geld sparen

Wieder eines der hartnäckigen Vorurteile: Rohkost ist teuer. Dass das nicht so sein muss, und wie du deinen Geldbeutel mit etwas Voraussicht schonen kannst, erfährst du hier: 1. Wasser trinken Dein Körper bezieht auch aus der Nahrung die benötigte Flüssigkeit. Deshalb verspürst du, wenn du durstig bist, beim Anblick von Essen Appetit. Um das Zuviel-Essen zu vermeiden, gewöhne dir an, erst ein Glas Wasser zu trinken bevor du zu einem Snack greifst. Du wirst sehen, dass der Appetit fast immer bis zur nächsten Hauptmahlzeit verschwinden wird. 2. Sprossen selbst ziehen Sprossen sind einfach zu handhaben und vor allem wahre Nährstoffbomben. Alle (Keim-)Saaten sind Trockenwaren, die sich prima lagern lassen, bis du sie brauchst. Einige Tage nach dem Ankeimen, wenn der Spross etwa doppelt so lang ist, wie der Samenkörper kannst du sie aus dem Keimgefäß entnehmen und was du nicht sofort isst, einige Tage in einer Box im Kühlschrank aufbewahren. 3. Angebote nutzen In Bioläden kannst du regelmäßig reduziertes Obst und Gemüse kaufen. Häufig bekommt man nicht mehr ganz so frische Frischwaren geschenkt, wenn man …

Käse, die Erste: Mandel-Kräuter-Frischkäse

Roher Frischkäse? Wirklich? Also Aussehen und Würze eines echten Frischkäses lassen sich schonmal gut nachbauen. An das “Mundgefühl” von echtem Frischkäse aus tierischer Milch kommt man allerdings am besten ran, wenn ein Hochleistungsmixer zur Verfügung steht. Ich habe heute einen Stabmixer verwendet und bin super zufrieden mit dem Ergebnis. Die verwendeten Mandeln

Roter Smoothie mit Walderdbeeren

Warum nicht gleich zum Frühstück? Für eine Portion, die bis zum Mittagessen satt macht: 50 g Rote Bete (etwas 1/2 mittlerer Größe) 20 g Wildgrün (z.B. Wiesenlabkraut, Brennessel, Löwenzahn und Giersch) 1 großer Apfel 1 EL Leinöl Wenn du es lieber etwas süßer magst, dann kannst entweder eine reife Banane mit verarbeiten oder mit Honig, Agavendicksaft o.ä. süßen.

Schnelles Beeren-Eis

Unser Sommersnack schlechthin in diesem Jahr: das rote Beeren-Eis. Ich mag den Geschmack so sehr, dass ich dieses Lieblingseis teilweise täglich als kleine Nachmittagserfrischung genascht habe. Je nachdem, was du gerade an tiefgefrorenen Beeren da hast, kannst du natürlich noch andere Früchte mit verarbeiten (Brombeeren, Erdbeeren, Blaubeeren,…). Für ca. 2 Portionen: 100g Himbeeren (gefroren) 100g Kirschen (gefroren) 1 Banane (geht auch raumwarm) optional: 1/2 bis 1 Avocado Vanille (gemahlen) nach Geschmack Tip: Wenn du alles zu einer Masse verarbeitet hast, stelle das Ganze nochmal für ca. 10min ins Gefrierfach bevor du es servierst. Je nachdem wie viele deiner Zutaten vorher raumwarm waren, kannst du die “Nachfrierzeit” auch etwas verlängern oder verkürzen. Oder in ganz dringenden Fällen: sofort aufessen 🙂

Detox-Smoothie oder: Der Pizzakater

Guten Morgen! Ja – ich habe einen Pizzakater! Gestern saß ich stundenlang mit einem guten Freud in der Altstadt und wir haben uns so richtig schön verquatscht. Als es dann irgendwann dunkel wurde, überfiel uns der Pizzahunger! Nachdem ich also gestern mit dieser echt leckeren Pizza “gesündigt” habe, schreit mein Bauch heute nach einem reinigenden Wildsmoothie. Ich bin erstaunt, wie schnell mein Körper sich an die mittlerweile überwiegend rohe Nahrung gewöhnt hat. Und wie deutlich sich mein Körperempfinden offenbar verändert hat. Im Moment frage ich mich, ob sich das “früher” auch so angefühlt hat wie jetzt (Pizzakater?), wenn ich beim 0815 Italiener eine Pizza verdrückt habe, und es mir aus Gewöhnung vielleicht einfach nicht besonders aufgefallen ist? Oder ob ich durch die rohe und natürlichere Nahrung jetzt auf die “Fabriknahrung” viel empfindlicher reagiere. Auf jeden Fall habe ich das Essen der Pizza in dem Augenblick sehr genossen. Schon beim Essen schickte mein Körper Signale, dass er nicht so happy über das Abendessen ist. Schweregefühl im Bauch; dieses wohlbekannte Gefühl, nach dem Essen alle Viere von …

Spargel und Erdbeeren – zusammen auf einem Teller???

Spargelzeit ist auch Erdbeerzeit. Heute habe ich mich gefragt, warum wir traditionell so selbstverständlich diese beiden Leckereien getrennt voneinander verspeisen? Zu den deftig zubereiteten (gekochten) Varianten von grünem oder weißem Spargel und der obligatorischen Sauce Hollandaise passen Erdbeeren wirklich nicht dazu. In der rohen Küche wollte ich das Ganze allerdings mal angehen. Und: es passt perfekt!!! Mein kleiner Sohn, der für gedünsteten Spargel nicht viel übrig hat, hat den kompletten Teller in einem weg verputzt – damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Wie du auf den Fotos siehst, ist meine neue Kreation auch schön anzusehen. Der Geschmack ist wider Erwarten überhaupt nicht bitter. Besonders die Kombination mit den säuerlich-süßen Erdbeeren und den Orangen macht es wirklich zu einem Gaumenschmaus. Als Krönung habe ich einen frischen Zweig Zitronenmelisse mit verarbeitet, der das Ganze geschmacklich schön abrundet. In meinem ersten Versuch hatte ich noch Petersilie anstelle der Melisse verwendet, davon war ich nicht so überzeugt wie von meiner heutigen “Endfassung” dieses Rezepts. Lasst es euch schmecken!   Zutaten für 2 Portionen: ca. 6-8 Stangen Spargel (grün …

Wildgrüner Sommersalat mit Brennessel

Gesund und GESCHENKT! Wir bekommen die Vielfalt der wildgrünen essbaren Pflanzen geschenkt. Naja okay, man muss rausgehen und ein bisschen suchen, wenn man noch keine Sammelstellen in der Umgebung kennt. Die geläufigsten essbaren Pflanzen erkennt wahrscheinlich jeder, auch ohne Zeit und Geld in Bücher oder sonstige Recherche zum Thema essbares Wildgrün zu investieren: Löwenzahn Brennessel Klee Gänseblümchen Es würde meiner Meinung nach sogar mehr Sinn machen, es von der anderen Seite her anzugehen, und -wenn man sich damit befassen möchte- lieber gleich die viel viel kleinere Zahl der NICHT essbaren Pflanzenarten kennenzulernen. Das macht Sinn, da fast alles, was in unserer Breiten wächst, essbar ist. Was am besten schmeckt, ist wieder ein anderes Thema. Genau das möchte ich ja mit euch zusammen herausfinden. Und natürlich welche Kombinationen interessant sind. Unserer Kreativität können wir auf diesem Gebiet freien Lauf lassen. Ich freue mich auch sehr über Kommentare mit Anregungen und Verbesserungsvorschlägen, wenn ihr ein Rezept ausprobiert habt und vielleicht eine bessere Variante entdeckt habt. Also, viel Spaß beim Nachmachen meines Sommersalates (: Zutaten: Giersch Löwenzahn Brennessel …